SoVD Berlin Brandenburg

Parlamentsdebatte: Senioren im digitalen Zeitalter
Startseite

image

Wie können ältere Menschen die zunehmenden digitalen Herausforderungen im öffentlichen und privaten Leben bewältigen- sei es im Zahlungsverkehr, bei Einwohnermeldeämtern, Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel; Einsatz der Digitalisierung im Gesundheits- und Pflegebereich; Buchung kultureller Veranstaltungen und anderes mehr?

Bei der jährlichen Veranstaltung „Senioren debattieren im Parlament“ im Abgeordnetenhaus von Berlin ging es am 20. September um „Kultur und Bildung im digitalen Zeitalter“. Im gut besuchten Plenum und mit straffer Leitung des Präsidenten Ralf Wieland standen die zuständigen Senatsverwaltungen mit Senatorin Elke Breitenbach an der Spitze sowie die Fraktionen Rede und Antwort.

Nach einer Einführung der Vorsitzenden des Landesseniorenbeirats, Eveline Lämmer wurden die vorher eingereichten und verlosten Fragen vorgetragen. Nach straffem Zeitplan antworteten die Vertreter von Senat und Fraktionen weitgehend präzise. Es bleibt jedoch für die Politik, die Gesellschaft und die betroffenen Menschen selbst die ständige Herausforderung: Wie ist zu gewährleisten, dass auch und insbesondere ältere Menschen in Berlin die Chancen der fortschreitenden Digitalisierung nutzen und die Risiken von Überforderung und vor allem dann auch Ausgrenzung und Benachteiligung verhindern.

Geschrieben von redaktion@sovd