SoVD Berlin Brandenburg

Inklusion: Zu Gast im Berufsbildungswerk in Stendal
Startseite

image

35 Mitglieder des SoVD Berlin-Brandenburg waren am 26. August einen Tag lang zu Gast im Berufsbildungswerk Stendal des SoVD. Ziel war es, diese Einrichtung zur Ausbildung junger Menschen mit Behinderungen kennen zu lernen.

Die Sozialpädagogische Leiterin Karola Ahrens und der derzeit verantwortliche Vertreter des SoVD Michael Meder begrüßten die Berliner Gäste. Nach einem außerordentlich interessant gestalteten Übersichtsfilm über die ca. 25 Ausbildungsberufe führten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Einrichtung in Gruppen die SoVDler durch die unterschiedlichen Werkstätten, z.B. für die Bereiche Holz und Metall, Büroausbildung, Textilgestaltung oder Hauswirtschaft und Gastronomie.

Die anwesenden Auszubildenden gaben dabei umfassende Informationen über ihren Arbeitsalltag. Aber auch die Internatseinrichtungen, ca. 2/3 der Auszubildenden kehren nicht täglich in ihre Familien zurück, konnten besucht werden und hinterließen einen sehr positiven Eindruck. Viele der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die anschließend auch noch von den Azubis hergestellte Produkte käuflich erwerben konnten, plädierten dafür, dieser Einrichtung in Stendal jährlich einen Besuch abstatten zu wollen. Joachim Krüger, Stellvertretender SoVD-Landesvorsitzender und Organisator dieser Fahrt zog Bilanz: „ Für die derzeit 155 Auszubildenden bietet diese Einrichtung des SoVD eine große Chance, ihre jeweils besonderen Fähigkeiten zu entwickeln und zugleich in ihren Schwächen und Benachteiligungen optimal gestützt und gefördert zu werden. Schließlich ist ein anerkannter Ausbildungsabschluss noch immer der beste Start in ein weitest möglich selbstbestimmtes Leben!“

Die Fahrt wurde abgerundet durch einen Abstecher in die Stendaler Altstadt mit Roland, historischem Rathaus und mittelalterlichem Dom.

Geschrieben von redaktion@sovd