SoVD Berlin Brandenburg

Wohnen für Alle?! 10. Berliner Sozialgipfel
Startseite

image

Am 18. November fand der 10. Berliner Sozialgipfel im Haus der IG Metall, Alte Jakobstraße statt. Er stand unter dem aktuellen brisantenThema „Wohnen für Alle.“ Dabei standen Wohnraum und Wohnumfeldgestaltung der besonders benachteiligten Menschen in höherem Lebensalter, mit Behinderungen sowie Migrations- und Fluchthintergrung im Mittelpunkt.

Bei der gut besuchten Veranstaltung fand eine ausführliche Diskussion mit der zuständigen Bausenatorin, Katrin Lompscher statt. Einen wichtigen Schlagabtausch  gab es zwischen dem Vertreter der kommunalen Wohnungsbaugesellschaft Stadt und Land sowie dem Sozialgipfel Bündnis Mitglied Reiner Wild, Hauptgeschäftsführer des Berliner Mietervereins. Er machte mit klaren Worten deutlich, dass die ständigen Hinweise darauf, dass der Mietendeckel keine zusätzlichen Wohnungen schaffe, nicht dazu missbraucht werden dürfe, die dringend erforderliche Begrenzung der Mietsteigerungen zu verhindern.


Wie aus dem anliegenden Pressespiegel ersichtlich, hat dieser 10. Berliner Sozialgipfel, der vom SoVD Landesverband Berlin-Brandenburg e.V. und großer Unterstützung der DGB Berlin-Brandenburg organisiert und koordiniert wurde, großes mediales Echo gefunden. Jetzt kommt es darauf an, unsere Anforderungen als im Berliner Sozialgipfelbündnis vertretene Organisationen von Gewerkschaften, Sozialverbänden und Mieterverein an angemessenes und bezahlbares Wohnen für Alle in die Praxis umzusetzen.

Sozialgipfel_Statements

Sozialgipfel_Pressespiegel_

sozialgipfel_2019_positionspapier_web

Sozialgipfel Einladungsflyer

 

Fotos: Herbert Schlemmer

Geschrieben von redaktion@sovd