Direkt zu den Inhalten springen

Kreisverband Tempelhof-Schöneberg

Liebe Mitglieder und Gäste,
auf dieser Seite berichten wir über Aktivitäten und sozialpolitische Veranstaltungen des Kreisverbandes Tempelhof-Schöneberg.

Wichtiger Terminhinweis

Die nächste Mitgliederversammlung findet am 18. September um 15 Uhr in der SoVD Landesgeschäftsstelle, Kurfürstenstrasse 131, 10785 Berlin, statt. Ansprechpartner: Sabine Schwarz Telefon: 030 263 938-08 E-Mail: kv.temp-schoen(at)sovd-bbg.de

Mitgliederversammlung am 10. September

Nach einer so langen Pause, bedingt durch die Pandemie, haben sich die Mitglieder am 10. September 2020 in der Freizeitstätte „Am Mühlenberg“ in Schöneberg getroffen. Sabine Schwarz begrüßte die Anwesenden und freute sich, dass alle gesund über die zurückliegenden Monate gekommen sind. Auf Grund der Pandemie ist der Besuch der Freizeitstätte sehr eingeschränkt nutzbar und der Raum sah auch nicht sehr einladend aus.

Da kam das schöne Wetter gerade recht und alle konnten gemütlich auf der Terrasse mit Abstand sitzen und sich über die neuesten sozialpolitischen Themen sowie Sonstiges austauschen. Sabine Schwarz hat den Geburtstagskindern der letzten Monate gratuliert und als Dankeschön einen Blumenstrauß überreicht.

Mitgliederversammlung am 14. März

Am 14. März fand in der Freizeitstätte Am Mühlenberg das gemeinsame monatliche Treff statt. Aufgrund der Corona-Pandemie sind nur wenige Mitglieder zu der sozialpolitischen Versammlung gekommen. Sabine Schwarz informierte die Anwesenden, das wegen der gesundheitlichen Gefahren und zur Sicherheit besonders der älteren Mitglieder jegliche Veranstaltungen bis auf weiteres abgesagt sind. Voraussichtlich trifft man sich wieder am 12. September in der Freizeitstätte Am Mühlenberg um 15 Uhr und wünschte allen beste Gesundheit.

Vorstandswahlen am 8. Februar im Ortsverband Kreuzberg-Schöneberg

Sabine Schwarz eröffnete die Mitgliederversammlung und informierte die Mitglieder über die Aktivitäten des Vorstandes in den letzten beiden Jahren.  Herr Stefan Koch wurde einstimmig als Wahlleiter von den anwesenden Mitgliedern gewählt. Durch die Mandatsprüfungskommission konnte die Wahlberechtigung der Teilnehmer festgestellt werden.

Der neue Vorstand besteht aus: 1. Vorsitzende Sabine Schwarz, 2. Vorsitzende Angela Rozanski, Frauensprecherin Gabriele Sander, Schatzmeister Hans-Jörg Spohr, Schriftführerin Renate Katzke; Beisitzer/in Brigitte Hauke und Wilfried Schiffer. Als Revisoren wurden Ralf Dillner und Ralf Dylla gewählt.

Dem langjährigen Mitglied Gottfried Werner wurden Glückwünsche zum zum 85. Geburtstag ausgesprochen.

Diskussionsveranstaltung „Pflege geht uns alle an“

Mit den Chancen, Möglichkeiten aber auch derzeit noch bestehenden Barrieren für erwerbstätige pflegende Angehörige, beschäftigte sich die Veranstaltung „Pflege geht uns alle an“, die im Veranstaltungszentrum des Landesverbandes am 5. Dezember statt fand.

Zwei Impulsvorträge dienten als Grundlage der regen Diskussion. Mechthild Rawert SoVD Landesfrauensprecherin informierte über die vorhandenen jedoch noch nicht zufrieden-stellenden bundesweit geltenden gesetzlichen Rahmenbedingungen.

Sehr deutlich wurde, dass die Herausforderungen sozialer Absicherung pflegender Angehöriger sowie ein Ausbau von Vereinbarkeitsregelungen in Politik, Gesellschaft und Wirtschaft zu intensivieren sind. Mechthild Rawert erklärte: „Wir brauchen eine Ausweitung der Entgeltersatzleistungen analog zum Elterngeld, wir brauchen mehr Flexibilität durch einen Ausbau der Freistellungsregelungen und eine Erweiterung des Angehörigenbegriffes und wesentliche Verbesserung der professionellen Pflegeinfrastruktur“.

Petra Kather- Skibbe, Beraterin bei KoBRA, informierte über die bereits jetzt schon geltenden Maßnahmen der 2018 beschlossenen „Berliner Strategie zur Unterstützung von pflegenden Angehörigen in Berlin“.  Diese dienen dazu die Anerkennungs- und Beteiligung-skultur pflegender Angehörige zu stärken.

Viele Fragen der Teilnehmenden konnten durch die Referentinnen professionell beantwortet werden.Vereinbart wurde an diesem Tag auch, dass vergleichbare fachliche Veranstaltungen auch für erwerbstätige pflegenden Angehörigen stattfinden sollten.

Vielen Dank an die beiden Referentinnen wie auch an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die aus sowohl aus dem Kreisverband Tempelhof-Schöneberg kamen als auch aus anderen SoVD Kreisverbänden sowie der Schwerbehindertenvertretung.