Direkt zu den Inhalten springen

Kreisverband Tempelhof-Schöneberg

Liebe Mitglieder und Gäste,
auf dieser Seite berichten wir über Aktivitäten und sozialpolitische Veranstaltungen des Kreisverbandes Tempelhof-Schöneberg.

Mitgliederversammlung am 14. März

Am 14. März fand in der Freizeitstätte Am Mühlenberg das gemeinsame monatliche Treff statt. Aufgrund der Corona-Pandemie sind nur wenige Mitglieder zu der sozialpolitischen Versammlung gekommen. Sabine Schwarz informierte die Anwesenden, das wegen der gesundheitlichen Gefahren und zur Sicherheit besonders der älteren Mitglieder jegliche Veranstaltungen bis auf weiteres abgesagt sind. Voraussichtlich trifft man sich wieder am 12. September in der Freizeitstätte Am Mühlenberg um 15 Uhr und wünschte allen beste Gesundheit.

Vorstandswahlen am 8. Februar im Ortsverband Kreuzberg-Schöneberg

Sabine Schwarz eröffnete die Mitgliederversammlung und informierte die Mitglieder über die Aktivitäten des Vorstandes in den letzten beiden Jahren.  Herr Stefan Koch wurde einstimmig als Wahlleiter von den anwesenden Mitgliedern gewählt. Durch die Mandatsprüfungskommission konnte die Wahlberechtigung der Teilnehmer festgestellt werden.

Der neue Vorstand besteht aus: 1. Vorsitzende Sabine Schwarz, 2. Vorsitzende Angela Rozanski, Frauensprecherin Gabriele Sander, Schatzmeister Hans-Jörg Spohr, Schriftführerin Renate Katzke; Beisitzer/in Brigitte Hauke und Wilfried Schiffer. Als Revisoren wurden Ralf Dillner und Ralf Dylla gewählt.

Dem langjährigen Mitglied Gottfried Werner wurden Glückwünsche zum zum 85. Geburtstag ausgesprochen.

Diskussionsveranstaltung „Pflege geht uns alle an“

Mit den Chancen, Möglichkeiten aber auch derzeit noch bestehenden Barrieren für erwerbstätige pflegende Angehörige, beschäftigte sich die Veranstaltung „Pflege geht uns alle an“, die im Veranstaltungszentrum des Landesverbandes am 5. Dezember statt fand.

Zwei Impulsvorträge dienten als Grundlage der regen Diskussion. Mechthild Rawert SoVD Landesfrauensprecherin informierte über die vorhandenen jedoch noch nicht zufrieden-stellenden bundesweit geltenden gesetzlichen Rahmenbedingungen.

Sehr deutlich wurde, dass die Herausforderungen sozialer Absicherung pflegender Angehöriger sowie ein Ausbau von Vereinbarkeitsregelungen in Politik, Gesellschaft und Wirtschaft zu intensivieren sind. Mechthild Rawert erklärte: „Wir brauchen eine Ausweitung der Entgeltersatzleistungen analog zum Elterngeld, wir brauchen mehr Flexibilität durch einen Ausbau der Freistellungsregelungen und eine Erweiterung des Angehörigenbegriffes und wesentliche Verbesserung der professionellen Pflegeinfrastruktur“.

Petra Kather- Skibbe, Beraterin bei KoBRA, informierte über die bereits jetzt schon geltenden Maßnahmen der 2018 beschlossenen „Berliner Strategie zur Unterstützung von pflegenden Angehörigen in Berlin“.  Diese dienen dazu die Anerkennungs- und Beteiligung-skultur pflegender Angehörige zu stärken.

Viele Fragen der Teilnehmenden konnten durch die Referentinnen professionell beantwortet werden.Vereinbart wurde an diesem Tag auch, dass vergleichbare fachliche Veranstaltungen auch für erwerbstätige pflegenden Angehörigen stattfinden sollten.

Vielen Dank an die beiden Referentinnen wie auch an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die aus sowohl aus dem Kreisverband Tempelhof-Schöneberg kamen als auch aus anderen SoVD Kreisverbänden sowie der Schwerbehindertenvertretung.

Spontaner Nachmittag

Der am 12. Oktober geplante Berlin-Nachmittag konnte leider nicht in der gewohnten Umgebung stattfinden, da es aus technischen Gründen keinen Zutritt in die Seniorenfreizeitstätte Am Mühlenberg gab. Einige Mitglieder nutzten das schöne Wetter und verlagerten die Veranstaltung ins Freie. Bei Kuchen und Schmalzstulle wurde es dann doch noch ein schöner Nachmittag.

Landesfrauensprecherin Mechthild Rawert zu Gast auf der Mitgliederversammlung

Nach der Sommerpause versammelten sich die Mitglieder des Kreis – und Ortsverbandes in der Seniorenfreizeitstätte am Mühlenberg. Sabine Schwarz begrüßte alle Mitglieder und informierte über wichtige Termine und Veranstaltungen, welche in der nächsten Zeit auf Landesebene stattfinden. U.a. der 6. Oktober zum Gedenken an Erich Kuttner, Mitbegründer des heutigen SoVD, in der Burgherrenstr. 4. Mechthild Rawert, Landesfrauensprecherin im SoVD, gab einige wichtige Informationen zum Gedenken an Erich Kuttner.

Sabine Schwarz gratulierte allen Geburtstagskindern, auch denen, die nicht an den regelmäßigen Versammlungen teilnehmen können. Die Gratulation anlässlich der Mitgliederveranstaltungen ist zu einer schöne Tradition geworden.

Hoffest des Kreisverbandes

Die Wetter-App verhieß ein paar Tage zuvor nichts Gutes. Und doch hatten die Mitglieder des Kreisverbandes Glück. Bei überwiegend sonnigem Wetter und Temperaturen um 23 Grad wurde im Juni das alljährige Hoffest in der Landesgeschäftsstelle Kurfürstenstraße gefeiert.
Die Kreisvorsitzende Sabine Schwarz begrüßte recht herzlich alle Gäste und besonders den auf der letzten Landesverbandstagung gewählten stell. Vorsitzenden des Landesverbandes Herr Joachim Krüger.

Im Anschluss daran gratulierte Frau Schwarz allen Geburtstagskindern, welche zum Fest erschienen waren. Herrn Schiffler und Herrn Passon.
Es wurde auf eine Fahrt nach Stendal aufmerksam gemacht welche Herr Krüger kurz vor stellte.
Kaffee und Kuchen, Grillgut und die tolle musikalische Untermalung von Herrn Schlemmer und Rudi, wurde es ein gelungenes Fest.

Ausflug zum Vielfruchthof Domstiftsgut Mötzow

Das Domstiftsgut Mötzow mit seiner langen Geschichte war am 25. Mai das Ziel von 45 Mitgliedern des SoVD-Kreisverband Tempelhof-Schöneberg, um es sich dort am traditionellen Spargelbuffet gut gehen zu lassen. Die Kreisvorsitzende, Sabine Schwarz hatte die Fahrt mit dem Busunternehmen von Conny Meise wieder ausgezeichnet vorbereitet, so konnte nichts schiefgehen.

Nach ca. eineinhalb stündiger Anfahrt erreichte die Reisegruppe das Domstiftsgut. Mötzow wurde schon im zwölften Jahrhundert dem neugegründeten Domkapitel zu Brandenburg überschrieben. 1894 wurde das schlossähnliche Gutshaus, so wie wir es aktuell besichtigen konnten, auf dem Gutshof errichtet. Also ein Ausflug mit viel Geschichte, die sich eine große Anzahl der Ausflugsteilnehmer bei einer ausführlichen Führung auf dem Gutshof näher bringen ließ.

Aber natürlich stand der Genuss des Mötzower Spargels der Geschichte des Domstifts in nichts nach. Es war sehr lecker und reichhaltig. Nach dem Kaffeegedeck und dem Gruppenfoto vor dem Gutshaus, war es Zeit Abschied zu nehmen. Auf der Rückfahrt informierte die Frauensprecherin des Kreisverbandes Tempelhof-Schöneberg, Gabriele Sander, über die aktuellen Aktivitäten der SoVD Landesfrauensprecherin, Mechthild Rawert und sprach eine Einladung aus.

Sabine Schwarz war sehr erfreut, dass in diesem Jahr außerordentlich viele Mitglieder diese Fahrt mitgemacht haben. Warum? Wir haben nur zufriedene, lachende Gesichter gesehen. Bis zum nächsten Jahr.

SoVD – Landesverbandstagung

Die Landesverbandstagung Berlin-Brandenburg e. V. hat am 23. März 2019 mit der Wahl eines neuen Vorstands seinen Abschluss gefunden. Wir, eure Delegierten des Kreisverbandes Tempelhof-Schöneberg, haben eure Interessen vertreten und dazu beigetragen, dass die Landesverbandstagung ein ordentliches Ende nahm. Für euer Vertrauen in uns möchten wir uns bedanken. Wir freuen uns schon jetzt auf die nächste Kreisversammlung am Mühlenberg, zu der ihr über die Ergebnisse der Landesverbandstagung informiert werdet.

Eure Delegierten des Kreisverbandes Tempelhof-Schöneberg

8. März: Internationaler Frauentag

Anläßlich des internationalen Frauentages und zugleich neuen Feiertages in Berlin trafen sich die Frauen des Kreisverbandes Tempelhof-Schöneberg im Veranstaltungszentrum des Landesverbandes zu einem Frauenfrühstück.

Die 2. Kreisvorsitzende, Angela Rozanski freute sich über die zahlreiche Teilnahme. Zur Begrüßung gab es ein Glas Sekt und die Frauensprecherin Gabriele Sander referierte kurz darüber, das auch für den SoVD das Jahr 2019 ein besonderes Jubiläum ist. Genau vor 100 Jahren konnten Frauen erstmals Mitglied in einem Verband werden mit gleichen Rechten und Pflichten.

Der heutige SoVD hat sich seitdem konsequent für die Gleichberechtigung eingesetzt. So mancher Erfolg konnte verbucht werden, zum Beispiel mit dem engagierten Kampf für die Anrechnung von Erziehungszeiten bei der Altersversorgung – die sogenannte Mütterrente.

Dennoch gibt es noch viel zu tun, egal, ob es etwa um die gleiche Bezahlung von Frauen und Männern oder die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Pflege geht.

In der Welt gibt es viele von Aktivistinnen der Frauenbewegung erkämpfte Erklärungen, Konventionen und Übereinkommen der Internationalen Gemeinschaften, die die Rechte von Frauen einklagen und beschwören. Doch Papier ist geduldig.

Wir im SoVD werden uns weiter engagiert für die Rechte von Frauen einsetzen!

Kreisverbandsversammlung am 9. Februar

Für viele Mitglieder des SoVD-Kreisverbandes Tempelhof-Schöneberg ist es eine liebgewonnene Tradition, an den monatlichen Zusammenkünften teilzunehmen. Es ist eine schöne Abwechslung vom Alltag und eine gute Gelegenheit mit anderen Menschen ins Gespräch zu kommen. Den einen oder anderen kennt man auch schon eine Weile. Außerdem erfährt man Aktuelles über die sozialpolitischen Aktivitäten des SoVD.

So auch an diesem Samstag in der Freizeitstätte am Mühlenberg wo sich trotz der Erkältungswelle in Berlin, viele Mitglieder und Gäste zusammen fanden. Natürlich fehlten Informationen über die Arbeit des Kreisverbandes und des Landesverbandes des SoVD genauso wenig, wie die Ehrungen zum Geburtstag und die immer beliebten selbstgebackenen Kuchenspenden der Mitglieder. Mit dieser Mischung aus Information und Geselligkeit lässt sich ein Sozialverband gut auch in die nächsten Jahre erfolgreich führen. Hier finden die Menschen, ob alt oder jung, eine Heimat des Miteinanders.