SoVD Berlin Brandenburg

SoVD Landesverband Berlin-Brandenburg e.V.

Ihr Partner in Sozialen Fragen.

Veranstaltungen

Liebe Mitglieder,

auf den Versamlungen des Kreisverbandes Tempelhof-Schöneberg informieren wir über sozialpolitische Themen wie Gesundheit, Pflege, Behinderung oder Rente. 

Wir organisieren gesellige Treffen und Fahrten, an denen auch Mitglieder, die eine Behinderung haben oder aus Gesundheits- und Altersgründen nicht mehr so gut zu Fuß sind, teilnehmen können.

Mitgliederversammlung mit Weinprobe

Die zweite Mitgliederversammlung nach der Sommerpause fand am 13. Oktober traditionell in der Senioren-Freizeitstätte am Mühlenberg, statt. Nach Informationen aus dem Kreisverband und gab es Gratulationen zum Geburtstag der Mitglieder, die im September ihren Geburtstag feierten. Besonders herzlich mit Applaus bedacht wurde Irma Pakendorf, die 99 Jahre alt wurde. Herzlichen Glückwunsch!

Die „Geburtstagskinder“: Monika Koch, Irma Pakendorf, Sabine Schwarz und Helga Heinrich

Nun freuten sich die Anwesenden auf den selbstgebackenen Kuchen. Sabine Schwarz, Vorsitzende des Kreisverbandes, dankte denjenigen, die regelmäßig ihren Backofen zu Hause anheizen, um bei den Zusammenkünften allen eine Freude mit Selbstgebackenem zu bereiten. Dem Monat entsprechend wurde eine kleine Weinprobe mit verschiedenen Weinen aus der Pfalz kredenzt. Nicht nur der Wein trug dazu bei, dass die Anwesenden in eine muntere Unterhaltung übergingen. Die fleißigen Helfer, die bei jeder Veranstaltung des Kreisverbandes die Mitglieder und Gäste verwöhnen, verteilten dann noch heiße Würstchen, bevor der schöne Nachmittag endete. An dieser Stelle möchte der Berichterstatter im Namen aller Mitglieder für die Arbeit und Fürsorge recht herzlich danken.

 

Traditionelles Hoffest

Am 9. Juni wurde für das traditionelle Hoffest alles hergerichtet. Herrliches Sommerwetter, selbstgebackene Kuchen und Torten sowie Steaks und Bratwürste, die nur noch auf den Grill warteten. Die fleißigen Helfer waren gerade mit den Vorbereitungen fertig, als die Gäste den Hof  der SoVD Landesgeschäftsführer „stürmten“. Die „Geburtstagskindern“ wurden von den Teilnehmern beglückwünscht und erhielten von Michael Wiedeburg, SoVD Landesvorsitzender Berlin-Brandenburg e.V., einen Blumenstrauß. Stimmungsvolle Musik steuerten Herbert Schlemmer und Rudi Baacke zum Gelingen des Hoffestes bei. Die fröhlichen Gespräche untereinander wollten gar nicht enden. Es war ein wunderbarer, gelungener Tag, der ein wenig von den täglichen Sorgen und Nöte ablenken konnte. Alle erinnern sich gerne an die unbeschwerten Stunden im Kreise der SoVD Mitglieder. Den fleißigen Helfern gebührt an dieser Stelle einen herzlichen Dank für die Rundumversorgung, so die Teilnehmerinnen und Teilnehmern am Hoffest des Kreisverbandes Tempelhof-Schöneberg.

Spargelfahrt zum Domstiftsgut Mötzow

Die jährliche traditionelle Spargelfahrt des Kreisverbandes Tempelhof-Schöneberg führte diesmal zum Domstiftsgut Mötzow ganz in der Nähe von Brandenburg an der Havel. Das Domstiftgut, das wegen seiner Türmchen besonders aus der Ferne wie ein kleines Schloss wirkt, gehört zum Brandenburger Dom.

Seit 2001 werden auf dem Gut Spargel, Erdbeeren, Heidelbeeren, Mairübchen und Bohnen angebaut, es entstand ein moderner landwirtschaftlicher Betrieb mit eigener Hofgastronomie. Die SoVD-Gäste wurden nach Ankunft herzlichst von Heinrich Thiemann, dem Pächter des Betriebes, begrüßt und in Empfang genommen. Unter seiner fachkundigen Führung konnten die Gäste bei einer interessanten Betriebsbesichtigung hautnah erleben und sehen wie der Spargel vom Feld kommt und von vielen fleißigen Händen sortiert und verpackt wird.

Nach so viel Geschichte und Technik ging es dann zur Stärkung von Geist und Seele zum legendären Spargelbuffet „ Spargel zum SATT ESSEN“ in den Alten Schafstall. Nach dem Essen hatten die Gäste Zeit das abwechslungsreiche Umland des Hofes zu erkunden, wie historische Landmaschinen, die zur Anschauung bereit standen oder die frischen Produkte im Hofladen, die man direkt mit nach Hause nehmen konnte.

Für den süßen Gaumen gab es am Nachmittag dann frischen Erdbeerkuchen und Kaffee. Der freundliche Busfahrer des Familienbetriebes Meise hatte für die Heimfahrt nach Berlin eine Fahrtroute durch die schöne Brandenburger Landschaft entlang des Beetzsees gewählt. Wieder am Rathaus Schöneberg angekommen, bedankten sich alle Teilnehmer bei Sabine Schwarz, Kreisvorsitzende, für die liebevolle persönliche Betreuung und den wunderschönen, abwechslungsreichen Tag.

Wahlen im Kreisverband Tempelhof –Schöneberg

Sabine Schwarz einstimmig wiedergewählt!

Auf der Kreisvollversammlung am 12. Mai 2018 wurde Frau Sabine Schwarz einstimmig für eine weitere Amtszeit zur Kreisvorsitzenden gewählt. Als Stellvertreterin bzw. 2. Kreisvorsitzende wurde Frau Angela Rozanski und Frau Gabriele Sander zur Sprecherin der Frauen einstimmig gewählt. Es folgten Herr Wolfgang Koch als Schriftführer, Frau Brigitte Hauke für die Mitgliederbetreuung und Frau Gabriele Koch für die Büroangelegenheiten im Kreisbüro. Alle Vorstandsmitglieder wurden einstimmig gewählt.

Mit der Frauenpower wollen sie die konstruktive und gute Arbeit des SoVD Landesvorstandes weiter unterstützen und hoffen auf eine Fortsetzung auf die in Kürze stattfindende Landesverbandstagung.

Zu den ersten Gratulanten gehörte der Landesvorsitzende Michael Wiedeburg der sich für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und die Unterstützung bei den Veranstaltungen des Landesverbandes bedankte.

Vorankündigung: 9. Juni,15 Uhr: Hoffest mit Musik und Schwof in der Landesgeschäftsstelle des SoVD.

8. März – Internationaler Frauentag

Der Kampf der Frauen nach Gleichberechtigung fand schon im Jahr 1910 seien ersten Höhepunkt. Nach der Einführung eines Frauentages in den USA, war es Klara Zetkin, die gegen den Willen der männlichen Parteikollegen den Frauentag auf einer Konferenz in Kopenhagen ausgerufen hat. Bis heute, 108 Jahre später, ist eine uneingeschränkte Gleichberechtigung noch immer nicht erreicht. In Abwesenheit von Sabine Schwarz, KV Vorsitzende, stimmte Angela Rozanski die Anwesenden auf den Frauentag ein. „Selbst in Saudi Arabien, wo die Gleichberechtigung der Frauen traditionell unterentwickelt ist, kommt mit der Berechtigung ein Auto zu fahren und ein Sportstadion betreten zu dürfen, erste Bewegung in die Entwicklung hin zu einer noch lange dauernden Angleichung von Mann und Frau“, sagt Angela Rozanski.

 

Dann war es aber doch soweit, bei leckerem Frühstück und heißem Kaffee wurde so manche Frage und Diskussion zwischen den Frauen erörtert und besprochen. Mit einer Rose zum Abschied waren es die Frauen zufrieden einige schöne, interessante Stunden gemeinsam in der SoVD Landesgeschäftsstelle in der Kurfürstenstraße verbracht zu haben.

 

Mitgliederversammlung im Kreisverband

Die geplanten Wahlen des Kreisverbandsvorstandes und der Delegierten für die Landesverbandstagung anläßlich dieser Mitgliederversammlung musste aus krankheitsbedingten Gründen verschoben werden. Sowohl Sabine Schwarz, 1. Vorsitzende und Michael Wiedeburg, stellvertretender Vorsitzender sowie viele Mitglieder des Kreisverbandes Tempelhof-Schöneberg konnten nicht anwesend sein.

Der neue Wahltermin wurde mit 29 Ja-Stimmen und 1 Enthaltung der anwesenden Mitglieder auf den 12. Mai 2018 verschoben.

So wurde es eine ganz normale Mitgliederversammlung mit einigen Informationen von Brigitte Hauke, die auch mit Monika Koch, 2. Landesvorsitzende, die Blumen an die Mitglieder überreichten, die in den vergangenen 4 Wochen Geburtstag hatten. Rudi untermalte die Versammlung, die harmonisch erst mit Kaffee und Kuchen und später mit Wiener Würstchen zu Ende ging. „Es ist immer wieder schön hier in der Seniorenfreizeitstätte am Mühlenberg. Meine Frau und ich erwarten die nächste Versammlung des Kreuzverbandes immer mit Vorfreude.  Wir fühlen und in der Gemeinschaft hier sehr wohl“.

Bild: Die drei Jubilare umrahmt vom Musikus Rudi, Brigitte Hauke und Monika Koch

Kreisverbandsversammlung mit Vortrag

Die gut besuchte KV Mitgliederversammlung in der Seniorenfreizeitstätte „Am Mühlenberg“, wurde von der Kreisvorsitzenden Sabine Schwarz eröffnet. In ihrer Begrüßung stellte Sabine Schwarz den Gast Peter Witt, stellvertretender Vorsitzender der neu gewählten Seniorenvertretung für den Bezirk Tempelhof-Schöneberg vor. Peter Witt wurde vom KV für die Wahl vorgeschlagen und das aus gutem Grund.  „Peter Witt  war und ist immer engagiert, sowohl als Betriebsrat, als Vertreter für Menschen mit Behinderung und Menschen im fortgeschrittenen Alter“ sagte Sabine Schwarz bei der Vorstellung. Peter Witt wurde eingeladen, um den meist älteren, anwesenden Mitgliedern von den Aufgaben und Arbeitsschwerpunkten der Seniorenvertretung zu berichten. Peter Witt stellte das für sich geltende Motto.

„Wir sind eine Stadt, wir werden immer älter. Nicht die Menschen müssen sich an der wachsenden Stadt anpassen, sondern die Stadt muss sich an die Menschen anpassen.“

So sind die Schwerpunkte und Ziele der Seniorenvertretung die Erhaltung der Seniorenfreizeitstätte „Am Mühlenberg“, wir berichteten von der geplanten Schließung und der Baumaßnahme auf dem Gelände und die Mobilität im Bezirk. Hier kommt es sehr darauf an, dass alle Verkehrsteilnehmer wie Autofahrer, Radfahrer Fußgänger aber natürlich besonders Menschen mit Mobilitätseinschränkungen zu ihrem Recht kommen.

Weiterhin steht das Problem der öffentlichen Toiletten auf dem Plan. Der Vertrag mit der Wall AG wurde vom Land Berlin gekündigt. Viele der bisher eingesetzten Wall-Toiletten sind leider nicht barrierefrei. Es konnte aber sichergestellt werden, dass Wall die aufgestellten Toiletten bis auf weiteres im Betrieb hält. „Sowohl bei den öffentlichen Toiletten, als auch bei den dringend notwendigen Maßnahmen für Gehwege, Straßen und Fahrradwege, vermisst die Seniorenvertretung ein Konzept“, sagt Peter Witt. Witte weiter: “Wir haben den Bezirk aufgefordert für alle offenen Fragen schlüssige Konzepte vorzulegen. Die Arbeit der Seniorenvertretung ist sehr interessant, es gibt viel Arbeit, aber wir packen das entschlossen an.

Aufgrund von Nachfragen nach Leistungen zur Pflegeversicherung, hat Sabine Schwarz eine eigenständige Versammlung zu dem Thema im 2. Halbjahr in Aussicht gestellt. Peter Witt wies zum Abschluss seiner Ausführungen noch auf die am 23. Juni 2018 stattfindende Eröffnung der Seniorenwoche mit der Messe am Breitscheidplatz hin.

Die anwesenden Mitglieder, die in den vergangenen 4 Wochen Geburtstag hatten, wurden von Sabine Schwarz mit einem bunten Blumenstrauß bedacht und mit flotter Musikuntermalung schmeckten die Karnevals-Pfannkuchen zum Kaffee noch mal so gut.

Mitgliederversammlung am 13. Januar des SoVD Kreisverbandes Tempelhof-Schöneberg

Start in das Jahr 2018

Am 13. Januar fanden sich die Mitglieder zur ersten Versammlung im Jahr 2018 in der Seniorenfreizeitstätte „Am Mühlenberg“ ein. Auf dem Plan standen die Ehrungen der Geburtstage, die Erläuterungen des Jahresplanes des Kreisverbandes (KV) und eine kurze Aussicht auf das Jahr 2018. Alle die in den vergangenen Wochen Geburtstag hatten, wurden mit einem Blumenstrauß überrascht.

Zu den Aktivitäten im Rahmen des Jahresplanes des KV Tempelhof-Schöneberg wurden vom SoVD Landesvorsitzenden Berlin-Brandenburg e.V. und 2. KV Vorsitzenden, Michael Wiedeburg Erklärungen, speziell zur Neuwahl des Kreisvorstandes im März 2018, gegeben und Fragen beantwortet. „ Es wird zur Wahl des Kreisvorstandes und zur Wahl der Delegierten zur Landesverbandstagung eine schriftliche Einladung an alle geben, das ist der korrekte Weg“, sagte Michael Wiedeburg.

Der Ausblick für den Kreisverband ist getrübt, da die Seniorenfreizeitstätte „Am Mühlenberg“ wohl einem Wohnneubau weichen soll. Ob es im Zuge des Neubaus wieder eine Seniorenfreizeitstätte geben wird, ist noch offen. Der guten Stimmung der Mitglieder tat das aber keinen Abbruch, denn bei musikalischer Untermalung wurden von Monika Koch, der 2. SoVD Landesvorsitzenden und Mitglied im KV Tempelhof-Schöneberg, Fotos von den verschiedenen Aktivitäten des KV, aus den vergangenen Jahren und Jahrzehnten als Diashow präsentiert. So manch ein, “wo war denn das“ oder „schau mal da waren wir ja auch dabei“, war zu hören. Den von den Mitgliedern selbstgebackenen Kuchen und die Geburtstagstorte von Michael Wiedeburg ließen sich alle schmecken, ebenso die von „Geburtstagskindern“ spendierten Würstchen.

Mit dem Ausblick diese schöne Seniorenfreizeitstätte in absehbarer Zeit nicht mehr nutzen zu können, macht zum Ende des Tages aber doch Wehmütig.

Foto: Gruppenfoto mit der KV Vorsitzenden Sabine Schwarz (zweite von links), die den „Geburtstagskindern“ des Monats den einen Blumenstrauß überreichte.

Jahresabschlussfeier in weihnachtlichen Rahmen

Zur Jahresabschlussversammlung am 9. Dezember kamen, wie auch in den Jahren zuvor, viele Mitglieder. Alle wollten sich die Versammlung des Kreisverbandes im weihnachtlichen Rahmen in der Freizeitstätte am Mühlenberg nicht entgehen lassen.

Die Räume der Freizeitstätte waren wieder festlich geschmückt, der Tannenbaum leuchtete und die Räume dufteten nach Kaffee. Leckerer selbstgebackener Kuchen war in großer Vielzahl im Angebot, die Feier konnte beginnen.

Nicht aber bevor der Geburtstag von Ralf Dylla mit einem Blumenstrauß und einem kräftigen Applaus geehrt wurde. Sabine Schwarz fand sowohl für Ralf als auch für die Teilnehmer die richtigen Worte. Sabine Schwarz sagte: „Ich freue mich immer wieder, dass am letzten offiziellen Treffen im Jahr so viele Menschen den Weg  in die Freizeitstätte am Mühlenberg gefunden haben, trotz der schwierigen Wetterlage.

Eine Freizeitstätte in der wir gerne kommen und die es verdient hätte, erhalten zu bleiben. Pläne sehen für das Areal aber eine andere Nutzung vor. Die Siedlung „Am Mühlenberg“, hinter dem Rathaus Schöneberg, soll mit Wohnungen, Hochhäuser, bebaut werden, schade!“

Am diesem Tag sollte aber keine traurige Stimmung aufkommen. Herbert und Rudi spielten auf dem Akkordeon und der Gitarre Weihnachts- und Winterlieder sowie Melodien, die jeder gerne hört. Keiner sollte hungrig nach Hause gehen. Das traditionelle, für viele Menschen, beliebtestes Essen am Heiligen Abend, Würstchen mit Kartoffelsalat, wurde serviert, lecker! Nach einigen Getränken und lebhaften Gesprächen fand auch  diese Versammlung ein Ende. Mit einer Tüte vollgepackt mit Leckereien und Informationen vom SoVD ging dann ein jeder zufrieden und fröhlich nach Hause.

 

Mitgliederversammlung mit Ehrungen

Am 11.November, Sankt Martinstag und Auftakt der Karnevalssaison fand in der Freizeitstätte am Mühlenberg die turnusmäßige Mitgliederversammlung des KV Tempelhof-Schöneberg, OV Kreuzberg statt. Dem Datum angemessen wurde zum Kaffee ein „Karnevals-Krapfen“ gereicht. Doch vor dem Vergnügen stand noch die erfreuliche Pflicht langjährige Mitglieder im Sozialverband zu ehren und zu beglückwünschen, die in den letzten Wochen Geburtstag hatten.

Sabine Schwarz, links, mit den Jubilaren

Sabine Schwarz, links, mit den Jubilaren

Die Kreisvorsitzende Sabine Schwarz nahm die Ehrungen der Mitgliedschaften für 10 Jahre, 30 Jahre und sogar 45 Jahre vor. Für die Treue zum Verband erhielt jeder Jubilar eine Urkunde und einen bunten Blumenstrauß. Auch „Geburtstagskinder“ hatten sich zur Mitgliederversammlung trotz des trübem Novemberwetters eingefunden. Auch sie konnten mit einem Blumenstrauß den Heimweg antreten. Nach den neusten Informationen rund um den Sozialverband Deutschland und der sozialpolitischen Situation in der Region konnten sich die Anwesenden dann endlich den Berliner Pfannkuchen schmecken lassen. Für viele Teilnehmer ist neben der Information besonders der Kontakt so wichtig.

Schön ist, dass immer „Neue“ den Weg zum Mühlenberg finden.

 

Mitgliederversammlung – Frauentag, Equal Pay und 100 Jahre SoVD

Zur monatlichen Mitgliederversammlung standen die Themen Internationaler Frauentag, Equal Pay Day und 100 Jahre SoVD auf dem Programm. Der Kampf der Frauen seit über 100 Jahren für die Gleichberechtigung der Frau in der Gesellschaft ist noch immer nicht zu Ende und die Forderung „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit“ (Equal Pay) wird seit 10 Jahren von den Gewerkschaften und Sozialverbänden, so auch vom SoVD, gefordert.

Die Kreisvorsitzende Sabine Schwarz erinnerte an längst errungene Fortschritte der Frauen aber auch von immer noch existierende Ungerechtigkeiten zwischen Männer und Frauen. Viele der Anwesenden konnten die Ausführungen gut nachvollziehen, waren und sind sie doch aufgrund des Alters, selbst Betroffene und Zeitzeugen.

Mit besonderer Aufmerksamkeit verfolgten die Mitglieder die Informationen zum 100. Geburtstag des SoVD. Sabine Schwarz machte in der Abfolge, vom Reichsbund zum SoVD, den geschichtlichen Prozess von 1917 bis 2017 facettenreich deutlich. „Wir wollen unser traditionelles Hoffest auch im Rahmen des 100. Geburtstages feiern“, sagte Sabine Schwarz.

In der Mitgliederversammlung wurde Frau Renate Schmid nachträglich für 50 Jahre Mitgliedschaft im SoVD von Sabine Schwarz und Hansi Barsch geehrt. Frau Schmidt wurde als Kind zum Ende des 2. Weltkrieges schwer verwundet und war somit kriegsbeschädigt. „Meine Mutter trat damals in den Reichsbund ein und meldete mich gleich mit an“ sagte mir Frau Schmid. „Eigentlich bin ich schon viel länger als 50 Jahre Mitglied beim SoVD, weil ich dann 1966 erst selbst beim Reichsbund eingetreten bin. Der Reichsbund hat mit sehr oft geholfen. Ob bei der Wohnungssuche, bei der Durchsetzung meiner Rechte bei der Anerkennung meiner Behinderung oder bei strittigen Arbeitsfragen, ich wurde immer unterstützt, dafür bin ich dankbar“, sagte Renate Schmidt. Wie Frau Schmid ging es sicher vielen, die aus ganz persönlichen Gründen die Mitgliedschaft im SoVD/Reichsbund erworben haben.

Wie immer in Tempelhof-Schöneberg, in der schönen Freizeitstätte am Mühlenberg, gab es jede Menge selbst gebackenen Kuchen für die Frauen und für die Männer. Mit so vielen Informationen ging auch diese Mitgliederversammlung im „Frauenmonat“ März, die auch ein schönes Beisammensein war, zu Ende. Auf den nächsten Treff am 1. April, dann in der Landesgeschäftsstelle, war die Freude schon bei der Bekanntgabe zu spüren.