SoVD Berlin Brandenburg

SoVD Landesverband Berlin-Brandenburg e.V.

Ihr Partner in Sozialen Fragen.

Kontaktstelle Cottbus

Liebe Mitglieder,

auf der Internetseite der Kontaktstelle Cottbus (Niederlausitz) berichten wir über Neuigkeiten im SoVD Berlin-Brandenburg e.V.:

Im letzten Jahr unterzeichneten Sylvia Wähling, Geschäftsführende Vorsitzende des Menschenrechtszentrum Cottbus e.V. und Michael Wiedeburg, SoVD Landesvorsitzender Berlin-Brandenburg e.V. den Nutzungsvertrag für die neue SoVD Geschäftsstelle in Cottbus.

Neue Anschrift und Bezeichnung:  Kreisverband-Bezirksverband Brandenburg Süd-West Kontaktsstelle Cottbus (Niederlausitz) im  Menschenrechtszentrum (MRZ) Cottbus, Bautzener Straße 140, 03050 Cottbus, Tel.: 0355/29013316 Mail: sovd-cottbus@t-online.de

Mitgliederversammlung im November

Am Donnerstag, 29. November traf sich der Sozialverband Deutschland, Landesverband Berlin-Brandenburg e.V. mit den Mitgliedern der Kontaktstelle Cottbus im Menschenrechtszentrum Cottbus. Monika Vahl, Heinz Seifart, Michael Wiedeburg und Stefanie Runge begrüßten die Mitglieder.

Monika Vahl vom Team des Menschenrechtszentrums sorgte für eine vorweihnachtliche Atmosphäre. Für das leibliche Wohl war selbstverständlich mit leckerer Torte und Kaffee gesorgt.

Herr Wiedeburg berichtete über die Missstände bei der Barrierefreiheit der Deutschen Bahn und das weitere Vorgehen des Sozialverbandes im Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Soziales und Versorgung, dem Bürgermeister von Eisenhüttenstadt, Frank Balzer. Das InklusionsTaxi für den ländlichen Raum in Brandenburg wurde für die Mitglieder, die neu hinzu gekommen sind, nochmalig vorgestellt. Die Planung der Veranstaltungstermine für das Jahr 2019 im Ortsverband war ein weiteres Thema und der im März 2019 stattfindende Internationale Frauentag.

Stefanie Runge verteilte Informationsmaterial zur Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung. Die Mitglieder bekamen Taschenkalender ausgehändigt. Der neue Termin und Ort für die Landesverbandstagung im März wurde bekannt gegeben. Für Fragen und Anregungen stand das Team des Landesverbandes Rede und Antwort. Nach einigen lebhaften Gesprächen endete die Veranstaltung.

Mitgliederversammlung 

Am Donnerstag, 20.09.2018, fand die Mitgliederversammlung in Cottbus im Menschenrechtszentrum statt. Monika Vahl, Assistentin der Geschäftsleitung Menschenrechtszentrum und der SoVD-Landesvorsitzende, Michael Wiedeburg, aus Berlin-Brandenburg begrüßten die anwesenden Mitglieder und geladenen Gäste. Zur Stärkung gab es eine Kaffee-und Kuchentafel bevor über sozialpolitische Themen gesprochen wurde.

Der Landesvorsitzende stellte die neue Projektkoordinatorin, Frau Stefanie Runge sowie den Ansprechpartner für den Ortsverband in Cottbus Heinz Seifart vor.

Es wurde über die Entwicklung des ÖPNV in Berlin-Brandenburg und das ,,Inklusionstaxi‘‘, Taxi im ländlichen Bereich und die fehlende Barrierefreiheit bei der Deutschen Bahn gesprochen, Michael Wiedeburg und Stefanie Runge besuchten alle sechs Bahnkonferenzen. Zum weiteren Informationsaustausch besuchten sie in Eisenhüttenstadt den Bürgermeister, Frank Balzer, der ebenfalls die Bahnkonferenzen besuchte und die fehlende Barrierefreiheit in den Zügen und Bahnsteigen bemerkte. Des Weiteren berichtete Michael Wiedeburg über die vergangenen Mitgliederversammlungen in Brandenburg, die am Dienstag, dem 04.09.2018 und am Mittwoch, dem 19.09.2018 in Jüterbog stattfanden. Es wurde auf das Historische Fahrzeugtreffen, das am Mittwoch 03. Oktober in Cottbus im Menschenrechtszentrum stattfindet, noch einmal aufmerksam gemacht. Der Sozialverband wird sich wie jedes Jahr daran beteiligen mit dem Porsche-Traktor (aus der BWB) und einem Informationsstand.

Zur Mütterrente trug der Landesvorsitzende alle wichtigen Fakten vor und im Anschluss an die Mitgliederversammlung wurde ein Erinnerungsfoto gemacht.

Die nächste Mitgliederversammlung findet am Donnerstag, dem 29. November 2018 statt.

Neuausrichtung der Brandenburger Kreis- und Ortsverbände

Im Februar 2018 fand nun die erste Mitgliederversammlung in den neuen Räumen statt. Bei Kaffee und Kuchen begrüßten die 2. Landesvorsitzende Monika Koch und der Projektleiter des Landesverbandes Klaus Porstmann die Teilnehmer und berichteten über die Neuausrichtung der Brandenburger Kreis- und Ortsverbände. Die SoVD Geschäftsstelle im Menschenrechtszentrum Cottbus e.V. heißt nun offiziell „Ortsverband Niederlausitz“ und gehört dem Kreisverband-Bezirksverband Brandenburg Süd-West an.

Die Zusammenlegung mehrerer Ortsverbände mit vielen Mitgliedern ist eine große Chance die Verbandsarbeit reger zu gestalten und Aktivitäten wie Ausflüge und gesellige Beisammensein auch außerhalb von Mitgliederversammlungen zu organisieren.

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung bot Monika Vahl, Mitarbeiterin des Menschenrechtszentrum an, die Einrichtungen des ehemaligen Zuchthauses Cottbus gemeinsam zu besichtigen. Die Teilnehmer an der Besichtigung waren entsetzt, unter welchen schlimmen Bedingungen die Häftlinge, 80 Prozent politische Gefangene, untergebracht und behandelt wurden.

8. März – Internationaler Frauentag

Anläßlich des internationalen Frauentages begrüßte Klaus Porstmann die Mitglieder zum Kaffeekränzchen in Cottbus. Er betonte in seiner Begrüßung, dass er sich gut vorstellen kann, im Ortsverband Niederlausitz ein reges Vereinsleben entwickeln zu können. Dafür müssen aber alle helfen, der Sozialverband Deutschland, Landesverband Berlin-Brandenburg e.V. wird in jedem Fall seinen Teil dazu tun.

Der neue Ortsverband Niederlausitz ist Flächenmäßig sehr groß, die Entfernungen für viele Mitglieder gewaltig. Deshalb werden Versammlungen und Aktivitäten immer wieder in unterschiedlichen Orten stattfinden, dass alle Interessierten die Möglichkeit erhalten an einer Versammlung teilzunehmen.

Wie schnell die Gespräche vom Frauentag auf die Erlebnisse der Anwesenden wechseln, war nachvollziehbar. So viele Gedanken an die Kriegs- und Nachkriegszeit. Das Leid der Frauen und Kinder war voller Entbehrungen in einer Zeit wo die Männer im Krieg waren, Gefallen sind oder sich in Kriegsgefangenschaft befanden. Immer wieder sind es die Frauen, die viele politische Fehlentscheidungen ausbaden müssen. Die Aufarbeitung der Erlebnisse war für viele wichtig und richtig. Klaus Porstmann erläuterte den Anwesenden zum Abschluss die nächsten Schritte des Kreisverbandes Brandenburg-Süd. Es sind Wahlen in Kreisverband und in den Ortsverbänden im Mai geplant. Ein Vorstand und die Delegierten für die Landesverbandstagung werden gewählt. Alle sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen.

Bild 1 und 2: Rege Unterhaltung zum Frauentag in Cottbus