Direkt zu den Inhalten springen

Gut informiert mit den Materialien des SoVD

Angesicht der aktuellen Corona-Pandemie fragen sich viele Bürger*innen, ob es sinnvoll ist, eine Patientenverfügung zu verfassen oder aber in die eigene, vielleicht schon vor längerer Zeit erstellte Patientenverfügung konkrete Bestimmungen für den Fall aufzunehmen, dass die medizinische Behandlung einer SARS-CoV-2 Virus-Erkrankung erforderlich werden sollte.

Wir helfen Ihnen gerne - vereinbaren Sie einen Beratungstermin in unserer Sozial- und Rechtsberatung (siehe rechte Spalte).
E-Mail: rechtsberatung(at)sovd-bbg.de

Gut zu wissen

Viele wissen es gar nicht: Im Ernstfall können sich Kinder, Eltern und Ehepartner*innen nicht automatisch vertreten. Ist zum Beispiel keine Vorsorgevollmacht vorhanden, wird vom Amtsgericht offiziell ein*e Betreuer*in bestellt. Auch eine Patientenverfügung ist im Ernstfall wichtig. So stellen Sie sicher, dass Ihre Angehörigen wissen, welche Maßnahmen ergriffen oder unterlassen werden sollen und wie Ihre Vorstellungen genau aussehen.

Zum Download Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht