SoVD Berlin Brandenburg

Barrierefreie Toilettenanlagen in Berlin bis Ende 2020!
Startseite

image

In den letzten Wochen wurden die ersten neuen quadratischen Toilettenanlagen der Firma Wall den Berlinerinnen und Berlinern zur Nutzung übergeben, z.B. in der Otto-Straße in Alt-Moabit und an der Ecke Wilmersdorfer/Pestalozzistr. Schwerpunkte sollen vorerst die Bezirke Wilmersdorf-Charlottenburg und Tempelhof-Schöneberg sein.

Wenn der Senat seine Option nutzt, könnten insgesamt 360 solcher „stillen Orte“ errichtet werden, bis Ende 2020 sollen davon 190 in Betrieb gehen. Die Anlagen sind vollautomatisch und barrierefrei. Mit dem Europa-Schlüssel können Bürgerinnen und Bürger mit körperlichen Einschränkungen diese Toiletten kostenfrei nutzen, ansonsten sind 50 Cent zu zahlen.

Alte Toiletteneinrichtungen der Firma Wall werden nach und nach ersetzt. Grundlage dafür ist ein 2018 zwischen dem Land Berlin und der Wall GmbH abgeschlossener Toilettenvertrag.

Dazu erklärt der Stellv. SoVD-Landesvorsitzende Joachim Krüger: „Der SoVD Berlin-Brandenburg begrüßt ausdrücklich diese vertragliche Einigung, da sie ein Stück  Lebensqualität in unsere Stadt sichert, erwartet aber auch vom Berliner Senat, dass er die notwendigen finanziellen Voraussetzungen für die insgesamt 360 Standorte schafft und die bezirklichen Behindertenbeiräte und Seniorenvertretungen bei der Auswahl der Stadtorte kontinuierliche beteiligt“

Geschrieben von redaktion@sovd