SoVD Berlin Brandenburg

SoVD Landesverband Berlin-Brandenburg e.V.

Ihr Partner in Sozialen Fragen.

OV Wilmersdorf

Ortsverband Wilmersdorf  

Ansprechpartner: Bodo Feilke Telefon: 030/817 86 82 Email: b.feilke@gmx.de

Liebe Mitglieder,

auf der Internetseite des Ortsverbandes Wilmersdorf berichten wir über unsere Tagesausflüge sowie sozialpolitische Veranstaltungen.

Kommen Sie zu unseren Veranstaltungen und bringen Sie gerne Freunde und Nachbarn mit. Wir sind eine große soziale Gemeinschaft und freuen uns auf Ihren Besuch.

Gemeinsame Mitgliederversammlung im Frauenmonat März

Aufgrund von größeren Baumaßnahmen im Werner-Bockelmann-Haus in Wilmersdorf, fand die Mitgliederversammlung beim Ortsverband Charlottenburg in der Nehringstraße am 21. März statt.

Der Ortsvorsitzende Charlottenburg, Jürgen von Rönne, begrüßte die zahlreich erschienenen Mitglieder aus beiden Ortsverbänden und berichtete aus seinem Ortsverband. Danach übergab er an Bodo Feilke, der die weitere Moderation übernahm und Erläuterungen zur anstehenden Mitgliedervollversammlung im April machte.

Dann begrüßte er das Bundesvorstandsmitglied Ursula Engelen-Kefer recht herzlich und übergab an sie zum Thema des Tages „ Frauenpolitik im SoVD „

Frau Engelen Kefer begann bei den Anfängen der Frauenpolitik des Reichsbundes und gab einen Abriss des Kampfes um Gleichberechtigung bis zur heutigen Zeit. Zum Abschluss wies sie noch auf 10 Jahre Equal Pay Day hin und bat um rege Beteiligung bei der Fachkonferenz am 22. März im Roten Rathaus. Zum Abschluss der interessanten Mitgliederversammlung bekamen die Frauen jeder eine selbst gebastelte Rose als Geschenk.

 

Hochkarätiger Besuch in Wilmersdorf

Zum Jahresauftakt führte der Ortsverband Wilmersdorf am 19. Januar 2017 seine Mitgliederversammlung durch. Der Ortsvorsitzende Bodo Feilke begrüßte die Mitglieder, die trotz eisigen Wetters zahlreich erschienen waren. Bei seinen Bekanntgaben berichtete er von der ersten Informationsveranstaltung zu den Satzungsentwürfen beim Landesverband, die leider nur Organisatorisches zur Mitgliedervollversammlung brachte, aber keine Unterlagen mit den Satzungsentwürfen. Dieses führte zu harscher Kritik einiger Teilnehmer und man fragte sich warum noch mal diese drei Veranstaltungen , zumal im vergangenen Jahr, Gleiches durchgeführt wurde. Der Eindruck von Verschleppung ging als Kritik an den Landesvorsitzenden.

Ursula. Engelen-Kefer, Bodo Feilke, Klaus Michaelis und Joachim Melchert

Zum Thema „ Aktuelles aus der Sozialpolitik „ waren der Vorsitzende des Sozialpolitischen Ausschusses des Bundesverbandes, Klaus Michaelis und das Bundesvorstandsmitglied und Vorsitzende des Sozialpolitischen Ausschusses des Landesverbandes Berlin-Brandenburg, Prof. Dr. Ursula Engelen-Kefer, eingeladen. Klaus Michaelis berichtete in seinem Vortrag von der Entwicklung in der Rente und als weiteren Schwerpunkt über die Altersarmut. Ursula Engelen Kefer setzte ihre Schwerpunkte im Bericht vom Sozialgipfelbündnis und ging hierbei auf die Landespolitik ein. Sie forderte den Landesvorstand auf, aktiv tätig zu werden und Forderungen an die Landespolitik zu stellen.  Klaus Michaelis schloss sich dem an und verwies auf angebotene Unterstützung des Bundesverbandes hin.

Zum Ende der Mitgliederversammlung wies der Vorsitzende darauf hin, dass das Werner-Bockelmann-Haus für vier Monate unsere Räume renoviert und wir unsere Mitgliederversammlungen beim Ortsverband Charlottenburg durchführen.

Wilmersdorf 

In der letzten Mitgliederversammlung des Jahres wurden im festlichen Rahmen Mitglieder für ihre langjährige Treue geehrt(Bild).

Der Ortsvorsitzende Bodo Feilke bedankte sich bei den Jubilaren und überreichte Urkunden und kleine Geschenke. Anschließend kam bei Kaffee und selbstgebackenen Stollen schon eine vorweihnachtliche Stimmung auf. Allerdings gab es bei den Bekanntgaben des Vorsitzenden zur Situation im Landesverband kritische Fragen, wann nun endlich eine Landesmitgliedervollversammlung statt fände. Leider konnte hierzu keine Auskunft gegeben werden, da der Landesvorstand uns nicht informiert. Somit werden wir weiter ohne Satzung, die Mitglieder an der Basis informieren und betreuen.