SoVD Berlin Brandenburg

25 Jahre Europäischer Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung
Startseite

image

Unter dem Motto: „Große Demo, Laute Party – Wir gestalten unsere Stadt: Einfach machen für alle!“ ging der Protestzug um 15 Uhr vom Bebelplatz zum Brandenburger Tor. Angeführt von einen „Musiktruck“ zogen mehr als in den letzten Jahren Menschen mit und ohne Behinderung fröhlich und soweit möglich tanzend bei lauter Partymusik die „Straße Unter den Linden“ entlang.

Die öffentliche Aufmerksamkeit auf diesem Protestzug war entsprechend groß. Die Kundgebung am Brandenburger Tor wurde von den Rednern dann aber wieder ernst und fordernd. Verena Bentele, Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Mechthild Rawert, Mitglied des Bundestages für die SPD, Ulrike Pohl, Paritätischer Berlin und Dominik Peter, Vorsitzender des Behindertenverbandes Berlin und Mitorganisator der Demonstration, forderten von der Politik die unverzügliche und vollständige Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention und viel mehr Inklusion für alle Menschen mit jeglichen Behinderungen, um das eigene Leben selbst gestalten zu können. Mechthild Rawert nahm die Forderungen in Form eines langen Transparentes mit, um diese bei der SPD Bundestagsfraktion vorzulegen.

Vielbeachtet war der Stand vom Sozialverband Deutschland, Landesverband Berlin-Brandenburg e.V. (SoVD) mit vielen Informationen und vor allem mit einem Musterfahrzeug eines Inklusionstaxi. Hier war jede Menge los. Viele Rollifahrer wollten ausprobieren, wie man sich in solch einem Taxi fühlt. Das Ergebnis war großartig. Davon konnte sich Elke Breitenbach, Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales, selbst überzeugen. Vor dem Fachgespräch mit Lutz-Stephan Mannkopf, Projektleiter des „Inklusionstaxi Taxi für Alle“, war die Fahrt im Rollstuhl in das Inklusionstaxi Pflicht. Elke Breitenbach hat den Test gut überstanden und setzt sich auch weiter für die Einführung des Inklusionstaxi ein. Dies geschieht hoffentlich bald!

Diese neue Form der Demonstration zum Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von  Menschen mit Behinderung hat den Teilnehmern und der Aufmerksamkeit deutlich gutgetan. Weiter so, weiter kämpfen für Teilhabe und Inklusion.

 

Geschrieben von redaktion@sovd